Federfarbenfee

Von jung und angejahrt in Wort und Bild

Was auf die Ohren …

Wie bereits erwartet, ist die Ausgangssperre in Bayern nun da.

Ich finde es aber gut, dass da jetzt endlich härter durchgegriffen wird und hoffe, dass diese Maßnahmen nicht zu spät kommen und solch katastrophale Zustände wie in Italien noch abgewandt werden können. Doch diese Hoffnung ist größer als mein Glaube, muss ich zugeben.

Spaziergänge mit der Familie fernab von jeglichen Menschenanhäufungen sind aber zum Glück weiterhin möglich. Zumindest vorerst. Wenn wir gar nicht mehr raus könnten, wäre das vor allem für die Kinder bitter …

Die Suche nach einsamen Pfaden führt uns bisweilen auch zu bisher unbekannten, verwunschenen Orten in unmittelbarer Nähe. Heute sind wir in einem Wäldchen auf dieses schöne, kleine Steinlabyrinth gestoßen:

Was dem einen der Baumarkt, das ist dem anderen der Wertstoffhof. Als wir von unserem Spaziergang zurückkehrten – wir mussten hierfür ein Stück mit dem Auto zurücklegen – fiel unser Blick auf die siebzig Meter lange Wagenkolonne vor den heiligen Hallen der Abfallwirtschaft.

Was ist nur los mit den Menschen? Alle bekloppt …

So wird das nichts … Aber vielleicht bringen sie saftige Bußgelder endlich zur Raison.

Da meine Gitarre inzwischen einfach zu mir dazugehört und sie mir gerade in diesen Zeiten noch mehr gibt als sonst, gewähre ich auch an dieser Front mal wieder ein paar Einblicke.

Wie gesagt: Ich bin Anfängerin! Selbst wenn andere nach anderthalb Jahren schon weiter sein mögen als ich: Wie schnell sich da Fortschritte einstellen, ist halt auch immer eine Frage der Zeit, die man zu investieren in der Lage ist. Und bei mir sind das oft nicht mehr als fünf bis zwanzig Minuten am Tag. Manchmal auch Null.

Nachdem mir aber nun mehrere Leute mitgeteilt haben, dass sie mein laienhaftes Spiel und meinen Gesang auf Duschkabinenniveau als wohltuend und beruhigend empfinden, erlaube ich mir die kühne Annahme, dass vielleicht auch der ein oder andere Leser hier Gefallen daran finden könnte.

Zuerst eines der “Zupf-Stücke”, an denen ich aktuell arbeite: Mit der Liedbegleitung zu “Imagine” von John Lennon (nicht die Originalversion) stehe ich noch ganz am Anfang:

Und nun das “Strumming-Kontrastprogramm”: “Runaway Train” von Soul Asylum habe ich schon ein wenig länger im Portfolio, aber es klingt immer noch blechern und beim F-Dur hänge ich ein wenig. Außerdem kriege ich bei der Aufnahme Gitarre und Gesang nicht richtig austariert. Die Gitarre ist zu laut. Ich bearbeite das Video ja nicht großartig. Daher klingt es halt so, wie es klingt.

Ich poste das übrigens nicht, um eine Beurteilung zu erhalten, sondern um dem ein oder anderen eine kleine Freude zu bereiten oder ein wenig Ablenkung zu bieten. Wem es nicht zusagt, der muss es nicht anhören. Feel free!

Heute sind nun auch endlich die Lesezeichen eingetroffen, die ich meinen signierten Buchexemplaren beilegen möchte. Ich freue mich sehr, dass die ersten Päckchen in den nächsten Tagen ihre Reise fortsetzen können und hoffe, dass sie ihre Ziele trotz der logistischen Engpässe in Kürze erreichen.

Mit 20h Stunden Verspätung ist auch mein vorheriger Beitrag, der wesentlich gehaltvoller ist als dieser hier, doch noch im Reader aufgetaucht. Schauen wir mal, was WordPress mit diesem Post hier anstellt. ; )

25 Kommentare

  1. Sehr schöne Versionen 🎸

  2. Das wird doch!🙂
    Ich finde, Deine Stimme klingt sehr schön, angenehme Stimmfarbe.
    Duschkabine? Finde ich absolut nicht!!!
    Ich konnte nach einem Jahr noch nicht gleichzeitig spielen und singen.
    Singen kann ich sowieso nicht so gut 😉
    Überhaupt zupfen zu können, ist auch gut, viele Lagerliedbegleiter in der Jugendgruppe konnten das damals gar nicht, erfordert es doch viel Übung.
    Am besten gefällt mir, wenn Du spielst und singst.

    • Vielen Dank für deinen hochmotivierenden Kommentar! 🤗😘 Freut mich echt total, dass es dir gefällt. Ursprünglich ging es mir auch hauptsächlich um die Liedbegleitung, um insbesondere zusammen mit den Kindern musizieren und singen zu können. Aber jetzt habe ich auch, was das Zupfen angeht, Blut geleckt. 😊 Wenn es um Aufnahmen geht, muss ich mich ehrlich gesagt immer ziemlich überwinden, dabei zu singen. Ich bin ja alles andere als eine Sängerin und habe obendrein eine Altstimme und keinen glockenhellen, lieblichen Sopran. 😀 Erstaunlicherweise haben mir das aber jetzt schon einige Leute gesagt, dass sie gerade die Kombi aus Gitarre und meinem Geträllere mögen. Das ermutigt mich natürlich zu weiteren Schandtaten. 😁 Gute Nacht! 🌟

  3. Deine Stimme klingt angenehm – auf keinen Fall schrill oder piepsig hoch wie bei vielen Gitarrenspielerinnen, die dazu singen. 🙂 Vermutlich auch eine sehr angenehme Stimme für die Hörbuch-Version Deines Romans oder Lesungen nach dem Shutdown, wenn Du dann wieder durch die Buchhandlungen der Republik touren kannst.

    • Hey, freut mich, dass dir meine Stimme zusagt! 😊 Du hast ja Ideen! 😄 Schau, so weit war ich ja noch gar nicht. Hörbuch läge auf jeden Fall im Bereich des Machbaren. Was die Lesungen angeht, bin ich zwiegespalten. Da kommt mir dann wieder mein Anonymitätsproblem in die Quere. Wobei halt zumindest hier im Ort eh schon viele Bescheid wissen. Wir werden sehen … 🙂

    • Schließe mich Hypers Meinung an, sowohl was Stimme als auch Idee angeht 🙂 und wenn Du anonym bleiben willst nimmst halt ne Maske, so wie Crow. Da hast Du gleichzeitig Atemschutz, also win win 😉 auf jeden Fall sehr angenehm die zuzuhören!

      • 😂 Ich bin ja jemand, der unter Masken jeglicher Art eher zu klaustrophpbischen Anwandlungen neigt. Aber was tut man nicht alles für seine Leser. 😉 Auf jeden Fall freut es mich, dass dir meine kleine Darbietung gefällt. 😊 Dankeschön!

      • Wobei: Mein Gesicht kennt ja eh jeder. Aber ich hab halt Schiss, dass mein echter Name und meine Adresse eher in Umlauf geraten, wenn ich mich auch in der analogen Welt mit meinen Büchern umtriebiger zeige. Das geht ja auf virtueller Ebene schon los. Wenn beispielsweise Freunde aus dem gleichen Ort, die sehr extrovertiert mit ihren eigenen Daten umgehen, meine Beiträge kommentieren. Wer da eins und eins zusammenzählt, weiß sofort, wo ich herkomme.

  4. Ich mag bei Frauen hohe Gesangsstimmen gar nicht so gern, deine dunklere Stimmfarbe gefällt mir sehr gut. Finde auch, dass du sie nicht nur in der Dusche ausprobieren solltest 😉 Weiter so, und gerne mehr davon 🙂

    • Oh, danke für dein tolles Lob, liebe Milou! Na, gerade seitens so einiger Goldkehlchen wird der Alt oftmals wie eine Stimme zweiter Klasse behandelt. Aber ich persönlich finde alle Stimmlagen schön und schätze gerade die Vielfalt sehr. Dein Kommentar ermutigt mich tatsächlich dazu, öfter mal was zu zeigen. 😊 Und insbesondere in diesen Zeiten habe ich das Gefühl, dass Musik, und sei es auch nur amateurhaftes Geschrammel, den Leuten gut tut. Ich persönlich verfolge auf Insta aktuell auch vermehrt Gitarrenvideos. Vor allem die Italiener glänzen da mit herzerwärmenden und schönen Darbietungen. ❤

  5. Das Steinlabyrinth ist ja toll!
    Diese Fotos / Bildausschnitte von dir erinnern mich irgendwie sehr an meine Mutter. Die hat früher, als wir noch klein waren, nämlich auch Gitarre gespielt, ihre sah, meine ich, deiner auch etwas ähnlich, und damals hatte sie auch noch so lange Haare. Jetzt bin ich fast ein bisschen nostalgisch.
    Imagine wird bestimmt mal ganz toll, sieht aber echt komplex aus. Hat mich jetzt irgendwie sehr ans Geigen erinnert, mit dem vielen Umgreifen. Da hat man zwar noch andere Schwierigkeite zu bewältigen, aber doch wenigstens nur vier Saiten zu begreifen.
    Ich find deine Stimme auch angenehm. Bin selbst auch maximal Mezzo, finde aber alle Stimmlagen ansprechend. Bei der Melodie von Runaway-Train sind ja eher die tieferen Stellen schwierig, denke ich mal, dass man da noch was hört und nicht nur rumbrummt. Ist wahrscheinlich auch bei der Art von Gitarrenspiel nicht so leicht, aber hast du mal versucht, es ein bisschen höher zu transponieren? Klar dann muss man andere Akkorde greifen, aber vielleicht gibts ja ne Tonart, die auch gut liegt? Kam mir jetzt nur so beim Zuhören. Schön, dass du uns das zeigst! 🙂

    • Hach, das finde ich jetzt irgendwie berührend, dass diese Bilder dich an Szenen aus deiner Kindheit erinnern! 🥰 Die Gitarre ist eine „La Mancha“. Flamenco-Melodien kommen da sicher auch gut rüber. Trotz des verhältnismäßig geringen Preises (ca. 250 EUR) hat sie echt einen sehr vollen, warmen Klang. Zumindest bei jemandem, der das Instrument beherrscht. 😀 Ist ja bei mir noch nicht so wirklich der Fall, aber es wird schon werden. Ja, höher transponieren könnte ich sicherlich, aber ob ich dann noch die Töne treffe, ist die Frage. 😄 Geige ist auch ein tolles und sehr schwieriges Instrument. Spielst du noch? Ja, die schnellen Akkordwechsel samt Barrés haben es schon in sich. Freut mich sehr, dass es dir gefällt! 😘

      • PS: Ja, das Steinlabyrinth ist zwar offiziell kein Spielplatz, aber für meine Kiddies erfüllte es eben diesen Zweck. 😊

      • Ach, sei nicht so hart mit dir, du hast doch Freude daran und Motivation, das ist doch das Wichtigste. Niemand kommt perfekt auf die Welt. Wie dick ist deine Gitarre denn bzw gibt’s da große Unterschiede? Ich kann mich nur noch erinnern, dass ich die meiner Mutter als sehr breit empfand. Hab als Jugendliche mal so ein bisschen autodidaktisch rumgezupft, da fand ich das relativ unhandlich. Geige habe ich schon sehr lange nicht mehr gespielt. War für mich aber tatsächlich leider eher immer eine Qual als Genuss 😕 zur Zeit habe ich die nicht mal daheim, sondern bei meinen Eltern. Aber vielleicht hole ich sie mir mal. Das Klavier hat es ja schon zu uns geschafft. Da könnte ich mich jetzt eigentlich auch mal wieder dran setzen. 🙂

        • Ja, ich hätte niemals gedacht, dass ich das Gitarrenspiel als derart bereichernd empfinden würde. Es war wirklich eine meiner besten Entscheidungen, damit anzufangen. Das Klavier ist auch ein wundervolles (Solo-)Instrument! 😍👍 Ja, setz dich mal dran und stell dein Handy auf Aufnahme! 😊

          Das ist eine Konzertgitarre und die sind tatsächlich etwas breiter als etwa eine Westerngitarre. Für Kinder sind die Abstände zwischen den Saiten und Bünden viel zu groß. Daher spielen die normalerweise auf speziellen Kindergitarren.

  6. Deine Stimme finde ich wunderbar! Sehr angenehm, auch im Ausdruck. LG!

  7. BravoBravo!!! Wow!!! Herzliche, Dich voll bewundernde Grüße! 😻 Das sind alles würdevolle, ästhetische Präsentationen, reine Freude, angenehmer Genuss für die Sinne aller, die dabei sein dürfen. Danke Dir aufrichtig! 🙂

  8. Ich habe erst heute Zeit gefunden, mir deine Videos anzusehen. Deine Stimme mag ich auch sehr, und Runaway Train ist eins meiner Lieblingslieder. Schön! 🙂

    • Vielen Dank für dein Lob! Es freut mich sehr, dass dir meine kleinen Darbietungen gefallen! ❤ Und da “Runnaway Train” zu deinen Lieblingssongs gehört, zählt dein Kompliment in dem Fall gleich doppelt! 🤗👍

Schreibe eine Antwort zu mizzimai Antwort abbrechen

© 2020 FederfarbenfeeImpressumDatenschutz

Theme by Anders NorenUp ↑

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen