Federfarbenfee

Von jung und angejahrt in Wort und Bild

Kunterbunt und kreuz und quer

Nachdem das Ämmale nun endlich aus dem Elternbett ausgezogen ist und ich gerade einen erneuten Versuch starten wollte, von meinem Kabuff dorthin überzusiedeln – meine jüngere Tochter, Insomnia und ich harmonieren nicht wirklich miteinander – fängt plötzlich das Eiliensche mit Nachtwanderungen an.

“Ich hatte einen ganz schlimmen Albtraum. Der war wie ein Film ab 16”, rechtfertigt sich unsere Siebenjährige todernst.

(Immerhin nicht FSK 18 / Anmerkung der Verfasserin).

Jedenfalls war sie wie von der Tarantel gestochen aus dem Zimmer geschossen, um bei ihrem Papa Zuflucht zu suchen. Verständlich. Ich tappe ja auch mehrmals in der Woche zu M. rüber, um mich von ihm mehr oder weniger behutsam aus meinen Panikattacken schaukeln zu lassen. Was das im Einzelnen bedeutet, ist situationsabhängig und wird hier nicht näher erläutert.

***

Unsere aktuelle Schlafsituation ist jedoch nicht der eigentliche Anlass für diesen Blogpost. Vielmehr möchte ich hiermit auf eine kleine Erweiterung aufmerksam machen. Und zwar auf meinen “geschützten Bereich”, der im Header als eigene Kategorie zu finden ist.

Zwei für mich äußerst begrüßenswerte Entwicklungen haben dazu beigetragen, dass ich meine Webseite hier, die ich ja schon fast ins Nirwana befördert hätte, nun wieder revitalisieren und sie evtl. sogar zum Basislager meiner Onlineaktivitäten ernennen möchte:

Zum einen kann sich dank der neuen Datenschutzrichtlinien, die mir ja auch schon einiges an Kopfzerbrechen bereitet haben, nun nicht mehr jeder x-beliebige Stalker einen darauf runterholen, dass er über eine simple “Who-is-Abfrage” die Anschrift des Webseiteninhabers herausgefunden hat; zum Glück erlangen inzwischen nur noch Behörden und Personen mit einem begründeten Interesse Zugriff auf diese Daten.

Zum anderen darf ich nach Rückfrage den Impressumsservice von Papyrus tatsächlich weiterhin für meinen Blog und künftig auch für meine Bücher nutzen. Ich weiß nicht mehr, ob ich es auch hier kommuniziert hatte, aber ich plane, bis Ende Februar den ersten Band meiner Trilogie als Ebook bei kdp und als Print bei BoD zu lancieren. Aktuell bin ich noch mit dem Coverdesign und dem Buchsatz beschäftigt. Wie manche von euch wissen, hatte ich eine Handvoll Publikumsverlage angeschrieben, aber eher pro forma. Um anschließend sagen zu können, dass ich es wenigstens probiert habe. Doch würde ich ernsthaft mit einer Verlagsveröffentlichung liebäugeln, hätte ich das ganz anders angehen, sprich, zunächst bei diversen Agenturen Klinken putzen und einen entsprechend langen Atem mitbringen müssen. Wer sich direkt an einen Verlag wenden möchte, hat als unbekannter Schreiberling höchstens bei einem kleinen Haus eine reelle Chance. Gleich die großen Publikumsverlage zu kontaktieren, ist laut Einmaleins der Möchtegernautoren einer der schlimmsten Kardinalsfehler überhaupt. Und das wusste ich schon, bevor ich mein Exposé auf Reisen geschickt habe. Folglich konnte ich es auch nicht lassen, das Anschreiben an eines der Verlagshäuser mit dem Gerücht einzuleiten, dass unaufgeforderte Manuskripte ohne vorherige Prüfung direkt in Akte P weiterwandern. Ja, so macht man sich Freunde, nicht wahr?

Also, lange Rede, kurzer Sinn: Das mit den Verlagen wird eh nix.

Zurück zum Ursprungsthema:

Im geschützten Bereich werde ich solche Beiträge posten, die ich aus Gründen des Fremd- und Selbstschutzes nicht jedem zugänglich machen möchte. Aktuell bereichern bereits die ersten fünf Beiträge, die ich einst auf Wattpad veröffentlicht und nach ein paar Tagen jeweils wieder zurückgezogen hatte, diese geschützte Area. Wer das Passwort haben will, möge mir bitte eine Email an info(at)federfarbenfee.de schicken. Ich behalte mir jedoch vor, das Passwort nur Leuten auszuhändigen, die ich kenne und denen ich vertraue. Sonst macht der ganze Zinnober ja auch wenig Sinn. (Die alten MyTB-Leute sind da natürlich inbegriffen. : ))

***

In Sachen Zuckerentwöhnung geht es übrigens gut voran. Wir schreiben Tag 5 und Entzugserscheinungen in Form von Heißhunger- und Kopfschmerzattacken sind bisher ausgeblieben. Allerdings habe ich statt Schokolade Unmengen an leckerer Haferflockenmatsche (neumodisch “Overnight Oats”) mit Obst und Nüssen verdrückt. Ähnlich wie Kakao verfügen Haferflocken ja über relativ viel Tryptophan. Eine Aminosäure, die bekanntermaßen zur Herstellung von Serotonin und damit auch von Melatonin benötigt wird und die daher schlaffördernd wirkt. Dass ich sage und schreibe 5h geschlafen habe letzte Nacht, kann nun Zufall sein – oder auch nicht.

Ihr seht schon: Heute ist die 5 meine Zahl. : )

14 Kommentare

  1. Diese overnight Dinger sind verdammt lecker

  2. Den Zucker versuche ich mir auch gerade abzugewöhnen – und esse dafür Unmengen an Nüssen und Datteln – wohl auch nicht das Wahre 😉 Liebe Grüße!

    • 😁 Kalorientechnisch betrachtet wahrscheinlich nicht, aber aus gesundheitlicher Sicht bestimmt eine enorme Verbesserung. Vor allem Nüsse sind ja echte Nährstoffbömbchen und haben null Zucker. Ich greife gerne zu Erdnüssen in der Schale. Da bin ich erstmal mit Knacken beschäftigt. Das hindert mich daran, mir die Nüsse schaufelbagger-like in den Mund zu kippen. Das bringt schon viel, finde ich. Liebe Grüße zurück! 😘

  3. Akte P? Papierkorb? Wie gut dass es BoD, epubli, Kindle & Co. gibt

    • Genau. Papierkorb. Trotz dieser dreisten Einführung hat mir der Verlag eine nette, wenn auch sicherlich standardisierte Zwischenantwort zukommen lassen. / Ja. Ich persönlich finde die Möglichkeit der Selbstveröffentlichung sehr spannend. Gleichwohl in dem Bereich natürlich auch viel Schund kursiert, professionalisieren sich die Selfpublisher zunehmend. Und ich sehe es nicht nur als Herausforderung, sondern auch als Chance an, alles selbst in der Hand zu haben.

  4. Avatar
    Glaeserne Cassandra

    11. Januar 2020 at 21:46

    Ich winke mal für s Passwort 🙂

    • Kannst du mir eine kleine Email schicken? An info(at)federfarbenfee.de oder an federfarbenfee(at)gmail.com? Ich weiß nicht, wie ich dich sonst kontaktieren soll. Hab keine Mailaddy von dir 😘

  5. 5 Stunden ist ja sagenhaft gut für deine Verhältnisse oder? 👏

    • Defintiv! Mit 5h im Schnitt könnte ich sogar schon ganz gut leben. Aber ich will es noch nicht beschreien. Vielleicht war es nur ein glücklicher Zufall. Den Tag heute habe ich auf jeden Fall ziemlich genossen. Zumindest kurzfristig von der bleiernen Glocke, die ständig über mir hängt, befreit zu sein, hat sehr gut getan. Optimal wären für mich 6 bis 7h Schlaf. Mehr brauche ich gar nicht. Na, hoffen wir mal weiter das Beste. Wenn der Zuckerentzug tatsächlich der Schlüssel zum Schlaferfolg ist, nehme ich diese “Askese” liebend gerne in Kauf. 😘

  6. Ah, ich lese, du hast schon erste zuckerfreie Erfolge, das freut mich ehrlich 🙂 Hoffe, es setzt sich so fort, es wäre im wahrsten Sinne traumhaft 🙂 Fürs Passwort schicke ich dir eine Mail. Hatte mich schon gewundert, als im Reader nacheinander geschützte Beiträge von dir auftauchten…

    • Danke dir! ❤ Ja, bis jetzt lässt es sich ganz gut an, aber da dies nicht mein erster Zuckerentzug(sversuch) ist, bin ich da lieber noch nicht allzu euphorisch. Ich werde weiter berichten. Negative Begleiterscheinungen sind jedenfalls auch an Tag 6 noch nicht festzustellen. 😊 / Ja, ich war auch ziemlich perplex, als meine geschützten Beiträge im Reader auftauchten. Vor allem, weil ich ja mitbekommen habe, dass das bei euch nicht der Fall ist. Ich wollte echt nicht spammen. Schon witzig: Zeitweise wird gar nix von mir im Reader angezeigt und dann plötzlich mehr als bei den “regulären” WP.com-Nutzern. Aber ich will mich nicht beklagen. Lieber so als andersrum. Übrigens warst du diejenige, die mich auf die Idee gebracht hat, das mit den passwortgeschützten Beiträgen auszuprobieren. Ist echt eine klasse Lösung, um auch (noch) persönlichere Posts zumindest bestimmten Personen zugänglich zu machen.

  7. Ja hab auch schon oft gehört, dass es sehr mühsam und zum Teil auch sehr teuer ist, das eigene Werk zu veröffentlichen. Zum Glück gibt es das Internet, da darf jeder schreiben und kann jeder lesen. Aber Du gehst ja noch einen dritten Weg, drück Dir die Daumen dafür!

    • Danke dir! Ja, das hat mich damals auch schon an myTB fasziniert. Insofern ist das Internet schon eine echte Offenbarung. Meinen Roman hatte ich auch als Fortsetzungsgeschichte auf WP (in dem Fall allerdings Wattpad, nicht WordPress ;)) veröffentlicht. Nun ist es aber an der Zeit, ihn u.a. in eine echte Buchform zu “gießen”. Nicht zuletzt deshalb, weil einige Stammleser sich auch eine gedruckte Ausgabe wünschen. Ja, gerade wenn man an einen Druckkostenzuschussverlag gerät, können horrende Kosten auf einen zukommen. Zum Glück sind die meisten Schreiber da inzwischen ausreichend aufgeklärt.

Schreibe eine Antwort zu phoebeweather Antwort abbrechen

© 2020 FederfarbenfeeImpressumDatenschutz

Theme by Anders NorenUp ↑

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen