Von jung und angejahrt in Wort und Bild

Halleluhja

Es gibt eine Geschichte zu der Gitarre auf dem Titelfoto. Es ist eine Geschichte von der Liebe auf den zweiten Blick, die sich erst gänzlich offenbarte, als so einige Querelen und Stolpersteinen gemeistert waren.

Insofern harmoniert diese Story gar wundervoll mit der Geschichte von meinem abgeknacksten Mittelfinger, die sich zeitgleich ereignete.

Vielleicht erzähle ich diese Geschichten irgendwann. Aber nicht heute.

Heute zählt, dass ich wieder spielen kann und dass diese wundervolle Hanika Grand Konzert (- ja, sie schreibt sich wirklich so -) nun zu mir gehört.

„Halleluhja“ war einer der ersten Songs, zu denen ich mich selbst mit der Gitarre begleitet habe.

Irgendwo existiert noch eine Aufnahme meiner frühesten Gehversuchen hierzu. Aber diese scheint verschollen. Ich glaube, ich hatte sie damals nur in einer Instastory eingestellt.

Das Gitarrespielen gibt mir unendlich viel. Es tut mir einfach immer gut und erfüllt mich unmittelbar mit Glück und auf eine sinnliche Art und Weise mit Sinn. Tja, „Sinn und Sinnlichkeit“. Nicht erst seit Jane Austen, wissen wir, dass beides zusammengehört.

Womit wir wieder bei der Schriftstellerei wären.

Für mich persönlich gehören auch das Schreiben und die Musik zusammen.

Zum Gitarrespielen muss ich mich allerdings nie aufraffen. Im Gegenteil: Ich kann es jedes Mal kaum erwarten, die Gitarre wieder in der Hand zu halten und mit ihr gemeinsam in die Welt der Klänge abzutauchen. 

8 Kommentare

  1. Nell

    Ich glaube mal gehört zu haben, dass es Menschen gibt, auf die wirkt Musik stärker und sinnlicher als bei anderen. Das ist bei Dir sicher auch so, vermute ich mal. Und dann ist es ja schön, dass Du diese Klänge und Harmonien von Gesang und Instrument selbst erzeugen und beeinflussen kannst. Du bist wahrscheinlich einfach so ein kreativer, musischer Mensch! Ich mag jedenfalls Deine Videos, man sieht und hört immer wieder neue Facetten von Dir und aus Deinem Leben! Hör nicht auf damit! 👍🏻 🎼🎶✨💫🙂

    • Federfarbenfee

      Ich danke dir für deine herzlichen und berührenden Zeilen, liebe Nell❣🥰🎶🌟

  2. Gloewr

    Tolles neues Instrument! Leider funktioniert mein WordPress Reader nicht mehr.

    • Federfarbenfee

      Danke dir! Ja, ich bin inzwischen auch ein großer Fan dieser Gitarre und sehr froh darüber, dass ich sie gebraucht und damit wesentlich günstiger erwerben konnte.

      Ja, in Sachen WordPress ist irgendwie schon länger der Wurm drin. In mehrererlei Hinsicht.

      Vielleicht ist das auch ein Zeichen. 😉

      Ich überlege ja schon seit Jahren, ob ich diesen Blog fortführen soll oder ihn nicht lieber einstampfen und stattdessen eine einfache Autorenseite mit den Eckdaten zu meinen Veröffentlichungen ins Leben rufen sollte.

      Die Tatsache, dass einzelne ältere Beiträge immer noch hilfreich für verschiedene Personengruppen zu sein scheinen – wie z.B. der über die Kuhmilcheiweißunverträglichkeit – haben mich bisher abgehalten.

      Aber um die Seite nur als reines Archiv stehen zu lassen, ist mir der „Unterhalt“ etwas zu teuer.

      Mal sehen.

      Bis Juli hab ich noch Bedenkzeit.

      • Milou

        Na, na… lese ich hier Abwanderungsgedanken 😉 Könntest du nicht auf die Gratis-Variante umschwenken? Es wäre doch arg traurig, wenn du nicht mehr da wärst 😔. Den Song liebe ich und ich höre dir sehr gern zu 😘

        • Federfarbenfee

          Abwandern in dem Sinne, dass ich euch und euren Blogs den Rücken kehre, sicherlich nicht, liebe Milou. Wenngleich ich es ja leider grundsätzlich nicht schaffe, regelmäßig bei allen mitzulesen, was mir sicher auch der ein oder andere verübelt.

          Ebenso wie die Tatsache, dass ich nicht mehr so viel Privates preisgebe wie früher. Mein Blog ist schon lange kein Tagebuch mehr und auch den anderen Blog habe ich ja seit Ewigkeiten nicht mehr mit Inhalten gefüttert. Nicht, weil ich nichts zu berichten hätte, aber inzwischen siegt doch immer zuverlässig der Schutzgedanke.

          Ich glaube aber, dass die Leute es merken, dass ich nicht einfach alles wie früher aus mir heraussprudeln lasse. Daher mögen meine Beiträge für den einen oder anderen inzwischen weniger interessant sein, was ich auch nachvollziehen kann.

          Dadurch, dass ich schon sehr genau überlege, was ich schreiben kann und was nicht, weiß ich manchmal selbst nicht, was das jetzt ist. Weder Fisch noch Fleisch … Andererseits: Gemüse ist ja auch nicht verkehrt. 😉

          Deine lieben Worte tun mir natürlich gut, ebenso wie die von Nell. Es freut mich, dass ihr mein Zeugs noch mit Interesse verfolgt❣

          Ich muss mir mal in Ruhe ansehen, was die Gratisvariante alles inkludiert. Meine Domain möchte ich ja schon gerne behalten. Und ich weiß nicht, ob ich bei der kostenlosen Version auch meine Autorentätigkeit mit einfließen lassen dürfte.

          Ganz liebe Grüße! 😘🎶

  3. phoebeweather

    Na ich bin mir sicher, dass es nicht nur Infos zu „Kuhmilcheiweißunverträglichkeit“ sind, die deinen Blog zu einer Anlaufstelle machen! Auch wenn man dich anderweitig antreffen könnte, hat es hier halt doch mehr Ruhe finde ich, so dass man auch mit einigen Tagen Abstand so wie ich hier jetzt grade deine Spuren noch verfolgen kann. Auf den anderen Plattformen verläuft sich das alles viel schneller. Und dann würde ich so schöne Aufnahmen wie diese verpassen, was umso schader (? ;-)) wäre, wo „Hallelujah“ ja eh so ein „Unter – die – Haut“-Song ist 🙂

    • Federfarbenfee

      Danke dir für deine lieben Zeilen❣ Deine Argumentation hat was. 🤗 Mal sehen… 😘

Kommentar verfassen

© 2023 Federfarbenfee

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen