Federfarbenfee

Von jung und angejahrt in Wort und Bild

Projekt Zuckerfrei: Resümee Woche 4 und Coverrelease

Sowohl was mein Buch- als auch was mein Zuckerfreiprojekt angeht, sollte ich meinem Sternzeichen alle Ehre machen. Dann kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Tatsächlich sind in der letzten Woche süße, oder besser gesagt zuckrige Fehltritte ausgeblieben. Und es ist mir diesmal erstaunlich leicht gefallen.
Allerdings esse ich insgesamt deshalb nicht weniger oder niederkalorischer, muss ich zugeben. Auch schüsselweise zuckerfreies Bircher Müsli haut ganz schön rein, aber es ist halt wesentlich gesünder als die Berge an Süßigkeiten, durch die ich mich zuvor gegessen haben. Und vor allem lässt mich dieses Tryptophanbömbchen besser schlafen.

Dennoch habe ich vorgestern mal wieder eine Nacht komplett durchgemacht. Ich weiß aber, woran es liegt: Die Sorge um meinen Mann, der gerade mit einer Lungenentzündung kämpft und um einen weiteren Menschen, der ihm und mir nahesteht, haben mich wachgehalten – und wohl auch die Aufregung ob meiner Buchcoverenthüllung (siehe unten): Auch positive Erlebnisse, Eindrücke und soziale Interaktionen pushen mich enorm und dagegen kann dann selbst die Zuckeraskese nichts mehr ausrichten. Und es ist auch nicht so, dass sich positive und negative Emotionen gegenseitig neutralisieren. 😀

Dafür habe ich die übrigen Nächte immer jeweils zwischen vier und sechs Stunden geschlafen. Vergangene Nacht waren es auch wieder gute sechs Stunden. Ihr seht also: Es geht in dieser Hinsicht mit Siebenmeilenstiefeln voran und es gibt Tage, da fühle ich mich tatsächlich wie neugeboren.

Abnehmen steht bei mir momentan eh nicht so im Fokus, auch wenn ich es vielleicht nötig hätte. In dem einen Monat “Zuckerentzug” habe ich gerade mal ein Kilogramm verloren. Aber gut, das würde sich auch irgendwann läppern. 😀

Andernorts habe ich mein fertiges Buchcover für Band 1 meiner Trilogie bereits vorgestern präsentiert. Aber ihr hier bleibt natürlich auch nicht davon verschont. 😀

Leider hatte ich gerade im Hinblick auf Instagram einen desaströsen Fehler begangen. Dort ist es bekanntlich nicht möglich, Bilder noch im Nachhinein auszutauschen. Tja, und nun bleibt mein Faux-Pas im Klappentext dort für “alle Zeit” und jedermann sichtbar. Ich möchte den Post als Ganzes nicht löschen, weil ich sehr dankbar bin für all das schöne Feedback, das mir dort zuteil wurde. Und ehrlich gesagt bin ich auch jemand, der sich ärgert, wenn er irgendwo ausführlich kommentiert und der zugehörige Beitrag kurz darauf im Nirwana verschwindet.

Trotzdem könnte ich mir immer noch dafür in den Hintern beißen, dass ich ein “zu” zu viel im Klappen- bzw. Buchrückseitentext hatte. Ein Fehler auf dem Buchdeckel ist für mich ein unverzeihliches No-Go und ich hatte mir geschworen, dass mir so etwas niemals passieren würde, auch wenn ich leider prädestiniert bin für Flüchtigkeitsfehler. In dem Fall lautete der Text zuvor “… bis die ungünstigen Umstände drohen, ihr zum Verhängnis zu werden”. Das habe ich allerdings geändert in “bis die ungünstigen Umstände ihr zum Verhängnis werden.” Aber das kleine Wörtchen “zu” war so penetrant und ist einfach stehengeblieben. Tja, dumm gelaufen.

Zumindest ist das Buch noch nicht in Druck gegangen. Und inzwischen ist der Fehler, der von einer aufmerksamen Freundin entdeckt wurde, nachdem ihn zig Leute vorher übersehen haben – ich sag ja, meine Betriebsblindheit steckt an – auch längst ausgemerzt worden.

Obwohl mein Bauch und auch diejenigen Leser, die bereits einen Blick auf das (neue) Mäntelchen werfen durften, mir mitgeteilt haben, dass das Cover ansprechend und auch mit dem Inhalt stimmig ist, sind die Geschmäcker halt doch verschieden und allen kann man es eh nie recht machen.
So oder so steckt nicht nur in der Trilogie selbst, sondern auch im Buchdeckel mein ganzes Herzblut.

Meine persönliche Deadline für die Veröffentlichung des ersten Bandes ist nach wie vor der 28.02., aber ich schätze, das wird eng. Denn ich bin mit dem Buchsatz noch lange nicht fertig und mir nach wie vor unschlüssig, ob ich nicht im Print-Buch als kleines Schmankerl ein paar Zentangle-Illustrationen einfügen soll.

Wie gesagt habe ich das Cover, abgesehen von der Schrift, komplett selbst gezeichnet. Es mag daher nicht perfekt sein, aber auf jeden Fall ist es einzigartig.

Ich hatte versprochen, anhand des fertigen Covers zu erläutern, welche Erkenntnisse ich aus dem hier kürzlich vorgestellten Designratgeber mit eingebaut habe:

Vor allem habe ich diesmal bei der Anordnung von Schrift und Grafikelementen wirklich auf den “goldenen Schnitt” (die “5-zu-3-Regel”) geachtet.

Weiterhin habe ich nur wenige Farben verwendet, was vor allem dann wichtig ist, wenn man keine Farben aus der gleichen Farbfamilie verwendet.

Auch bei den Schriften habe ich nur zwei verschiedene verwendet. Eine Serifenschrift und eine serifenlose. Von großer Relevanz ist auch, dass diese zueinander und zur Geschichte passen.

So und nun nochmal ein kleiner, zugegebenermaßen nicht sonderlich eleganter Schlenker zurück zum Zuckerfreiprojekt: Ich werde meine diesbezüglichen Resümees ab sofort im vierwöchigen Turnus kundgeben. Ich denke, das reicht. Nun, da sich das Ganze schon soweit etabliert hat. Ich möchte euch ja nicht mehr langweilen als unbedingt notwendig. 😀

20 Kommentare

  1. Avatar
    Glaeserne Cassandra

    4. Februar 2020 at 14:42

    Hallo aus der Dorfstadt,

    dein Projekt kann nur gut werden 🙂

    Ich grinse ob der vielen, für mich gerade überschneiden Dinge.
    Das Datum der Veröffentlichung, mein Jahreszähler.
    Dein Künstlername, der Name meines Samtpfoten Schattens.
    Und zum Schluss: die blumigen Ranken mein Körperschmuck.
    Aber das nur mal so nebenbei.

    Deinem Mann eine schnelle Genesung!

    • Hallöchen aus dem Münchner Umland! 😀

      Das ist ja hochinteressant! Was bedeutet Jahreszähler? Hast du am 28.02. Geburtstag? 🙂 Naja, ich befürchte, das Veröffentlichungsdatum wird sich noch ein wenig nach hinten schieben. Buchsatz und evtl. Illustrationen kosten doch mehr Zeit, als ich dachte.

      Mein Künstlername ist sehr, sehr eng an meinen echten Namen angelehnt. Also, an meinen jetzigen. Hab ja den Nachnamen meines Mannes angenommen. Auch der Vorname ist im Grunde eine Verkürzung meines Realnamens. Das war ein guter Kompromiss. Hab lange überlegt, ob ich unter meinem Klarnamen oder unter Pseudonym veröffentliche.

      Ui, mach mal Fotos von deinen Tattoos!! Die schauen bestimmt klasse aus! 🤩

      Danke für die Besserungswünsche! Werde ich gerne weitergeben.

  2. Sieht gut aus! Also die Optik stimmt schon einmal 🙂

  3. Ich freue mich schon sehr darauf, dein Buch zu lesen! Zusätzliche Zentangles: Das wäre bestimmt sehr schön! Die Ranken auf dem Cover und auf der gezeigten Inhaltsseite gefallen mir ganz besonders. // Zuckerfrei: Super, es geht auch bei dir gut voran! Ich muss bei mir auch feststellen, dass zur Zeit tatsächlich die Gier auf Süßes nachlässt, ich sogar schon Tage erlebe, an denen ich nicht einmal daran denke. Ansonsten ergeht es mir ähnlich wie dir: niederkalorischer esse ich nicht. Bei mir sind es schälchenweise Nüsse aller Art und Trockenfrüchte – wobei ich kürzlich getrocknete Mangostreifen entdeckt habe …. *hmmmmm**!! Schlafen wird bei mir auch immer besser – anscheinend spielt da der Zucker doch eine wichtigere Rolle als man glaubt. Sei lieb gegrüßt!

    • Und ich freue mich, dass du es lesen willst! 😊 Wobei ich denke, dass dir die beiden Folgebände eher zusagen. Der erste Teil spielt sich fast ausschließlich 1990 ab und da ist die Hauptprotagonistin 18. In den beiden anderen Teilen zeichnet sich schon eine gewisse Entwicklung ab und spätestens da wird die Geschichte auch gehaltvoller. Ich bin schon sehr gespannt darauf, was du dazu sagen wirst! Und ja, mittlerweile haben mich einige Leute wissen lassen, dass sie gerne ein paar Doodles innerhalb des Printbuches hätten. Daher werde ich das wohl auch umsetzen. Allerdings auf eher dezente Art und Weise. Und vor allem bei den Kapitelüberschriften. / Klasse, dass es auch dir in Sachen Zuckerentzug so gut geht und er sich gerade im Hinblick auf den Schlaf so positiv auswirkt! Ich glaube inzwischen ganz fest an einen Zusammenhang zwischen Insomnie und übermäßigen Zuckerkonsum! Nüsse esse ich auch gerne und viel. Vor allem Erdnüsse. Ich kaufe die in der Schale. Die muss ich erstmal knacken. Wenn ich allerdings zu viel davon abbekomme, verursachen die Ballaststoffe bei mir Bauchschmerzen. Muss ich also maßvoll damit umgehen. Und das kann ich ja so gut. 😄 Auf jeden Fall sind Nüsse trotz ihres hohen Energiegehalts eine gesunde Alternative zu zuckrigen Knabbereien! 👍 Ganz liebe Grüße zurück! 😘

  4. Sieht wirklich schön aus. 🙂 Deinem Mann gute Besserung.

  5. Ich freu mich auch sehr, dass Buch zu lesen <3

    Gute Besserung deinem Mann 🙂

  6. Lass mich wissen, wie und wo man das fertige Buch bekommen kann (gibt’s auch eine Kindle-Edition?) – viel Erfolg jedenfalls! 🍀🐞👍 Cover ist objektiv betrachtet gut geworden – subjektiv eher am Rande meines Geschmacksfeldes…
    Deinem Mann eine gute Besserung – Lungenentzündung ist nicht ganz ohne!

    • Vielen Dank – für die Erfolgs- und Besserungswünsche und auch dein Interesse, meinen Roman anbetreffend! 😊

      Ja, ich werde das/die Ebook/s über kdp veröffentlichen. Auf diesem Format liegt sogar mein eigentlicher Fokus. Eine Printausgabe wollte ich zuerst gar nicht in Angriff nehmen, weil zum einen viel Aufwand und zum anderen muss ich da meine Marge auf plus minus Null drücken, damit das Buch noch bezahlbar bleibt. Aber viele Leser, die den Roman bereits digital verfolgt haben, wünschen sich ein “echtes” Buch zum Anfassen und ins-Regal-stellen. 😀 Ein paar waren zunächst auch gar nicht davon angetan, dass ich den Weg des SP einschlage statt noch bei weiteren Verlagen die Klinken zu putzen, weil sie die Geschichte eben gerne zwischen zwei offiziellen Buchdeckeln sehen möchten. Aber mit dieser Lösung haben sie sich inzwischen auch angefreundet. 🙂

      Hehe, das hast du ja jetzt sehr diplomatisch ausgedrückt mit dem Cover. 😁 Gut möglich, dass auch die Story selbst sich am Rande deines Geschmacksfeldes bewegt. Vor allem der erste Teil. Der hat schon was von einer Soap. Durchzuhalten könnte sich aber lohnen. 😉 Mit der Zeit und fortschreitendem Alter der Protagonisten wird das Ganze vielschichtiger. Freuen würde es mich natürlich, wenn du dir das antust. 🙂

  7. Das sieht wirklich sehr vielversprechend aus; tolle Sache, auf die du zu recht sehr stolz sein darfst 🥇🍾

    • Vielen Dank für das tolle Lob, liebe Milou! Freut mich, dass dir das Cover gefällt! 🤗 Anstoßen tun wir am besten dann, wenn es offiziell draußen ist. 😁😘

  8. Oh, der Klappentext weckt auch mein Interesse, muss ich zugeben 😀 Cover hab ich ja schon in einem der letzten Einträge gewürdigt.

    • 😄 Einen anderen (ehemaligen) Deutschlehrer hat der Klappentext so extrem getriggert, dass er die Geschichte zuerst nicht lesen wollte. Hat er dann aber doch getan und es ist nicht bereut, glaube ich. Er liest hier auch ab und zu mit, wird sich aber wohl dazu nicht äußern, schätze ich.

      Ja, und deine Würdigung hat mir wie gesagt einen Freifahrtsschein für einen äußerst schönen Höhenflug verschafft. 😘🤗

  9. Hab ich dieses Cover schon mal gesehen? 😳 Jedenfalls erinnert es mich wieder an Zartbittershoki, dasjenige, an welches ich denke, allerdings noch deutlicher. 😋 Jetzt noch gute Besserung für Deinen lieben Mann. 💐 Kurz vor der Einschulung hatte ich doch diese drei Lungenentzündungen nacheinander.
    Und weiterhin dranbleiben, beim Projekt zuckerfrei – meinen vollen Respekt hierzu, weil für mich der Konsum von Süßem lediglich mehr Gewohnheit als Sucht darstellt. Ich weiß selber noch nicht genau, was mich zum Aufstehen hin immer so unruhig im Bauch werden lässt, tippe jedoch auf ein bestimmtes Nahrungsmittel. Bloß magere ich immer weiter ab, mag schon nicht noch mehr weglassen und verzehre verschwenderisch hochwertige Öle wie das vom Schwarzkümmel, Hanf, Kokosnuss und Raps. 🙂

    • PS. Bin Löwe, Aszendent Skorpion, dachte, wg Letzterem neige ich ungewollt zu Bissigkeit bzw Sticheleien. 😉

    • Irgendwie hängt WP bei mir gerade. Vielen Dank für die Besserungswünsche! ❤ Er hat eine atypische Lungenentzündung, sprich kaum Fieber, was aber auch tückisch sein kann, weil man dann dazu neigt, sich trotz schwerer Krankheit zu übernehmen. Ich selbst hatte wenige Tage nach der Geburt meiner zweiten Tochter eine Lungenentzündung und 40 Fieber und danach noch 5 rezidivierende Fieberschübe. Das war die Zeit, in der ich dachte, das war’s jetzt mit mir. / Ja, Ausschnitte von dem Cover, u.a. das Hauptmotiv, habe ich bereits in einem meiner letzten Blogbeiträge vorgestellt. Daher wird es dir wohl zwangsläufig bekannt vorkommen. Und ja, der eher schlichte Stil und die dominierenden Farben waren auch meinem vorherigen Cover zu eigen. Ich möchte mir da bei der Gestaltung auch selbst treu bleiben. / Ich bin sogar doppelter Skorpion. Sternzeichen und Aszendent. 😁 Aber trotz Stachel ist mir persönlich Gestichel sehr verhasst. Schon immer. Ich sage lieber offen meine Meinung, ohne sie mit irgendwelchen subtilen Spitzen zu garnieren. Allerdings habe ich wie die meisten Skorpione ein Faible für Tiefenpsychologie und schaue bei Menschen immer extrem genau hin. Und wenn mir dann einer blöd kommt, kann es schon passieren, dass ich meinen Finger direkt in die Wunde lege, um mich zur Wehr zu setzen. Funktioniert auch sehr zuverlässig. 🙂

      • Genau – sticheln ist blöd. 😉 Aber bin mit Aszendent dann ja kein typischer Skorpion, weiß auch gar nicht, ob sticheln wirklich zu ihm passt. Aber da Du doppelter bist, hebt sich das scheins wieder auf, und Du sagst direkt, was Sache ist. 😎 Meine Mutter ist doppelter Zwilling, sonst kenne ich niemanden, der ein Doppler ist. 😉

Kommentar verfassen

© 2020 FederfarbenfeeImpressumDatenschutz

Theme by Anders NorenUp ↑

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen